BattleReport Jan “Helle” auf dem 5. Osnabrücker Frühjahrsgemetzel

5.Osnabrücker Frühjahrsgemetzel

Moin moin,

am letzten Wochenende vom 28./29.03.15 habe ich zusammen mit ein paar Freunden das Turnier der Spielvereinigung Osnabrück besucht.

http://www.tabletopturniere.de/eu/t3_tournament.php?tid=13674

Bevor ich euch jetzt meine Liste zeige, möchte ich mich gerne bei bArne, Bel und TheGrosser für das Leihen ihrer Minis bedanken.

 

Hier meine Liste

 Leider konnte ich die Liste im Vorfelde nicht testen, da ich immer viel zu tun hatte. Somit ging ich mit keiner allzu hohen Erwartung ins Turnier. Ich habe nach dem Turnier gelesen, dass Finn so eine ähnliche Liste auf seinem letzten Turnier gespielt hat. Ich habe die Liste aber von einem Amerikaner.

 

Aufgrund von Parkplatzmangel sind wir erstmal eine halbe Stunde durch halb Osnabrück gekurvt und kamen 10 min vor Spielbeginn an. Im ersten Spiel ging es gegen Lars “BrotherL” und seinen Imps. Seine Liste bestand aus dem obligatorischen Pask mit zwei Plasma-Wingmen, einem Infantry Platoon mit 5 Infantry Squads mit Laska Team und 50 Conscripts, einem Veteranentrupp mit SSg´s und Laska, 5 Wyvern, zwei Sentinel und 2 Munipriests. Als Allies hatte er Coteaz.

Ich durfte die Seite wählen und er anfangen.

Foto nach dem Scouten

Picture 01

Da das Spiel nur 2 Züge ging (viel Zeit beim Aufbau drauf gegangen), werde ich das nur ganz kurz zusammenfassen: Pask holt mit “Feuer aufteilen” Firstblood in dem er die Ravenwingbiker nach Hause schickt. In beiden Schußphasen kann er meinen WL auf einen LP runterschießen und den Trupp um einige Cybotwölfe entledigen. Ich schaffe insgesamt 3 Mahlstrommission und er nur eines, da er sich gar nicht aus seiner Aufstellungszone bewegt und ich ihm ab Runde 1 zwei seiner Ziele verweigere. Leider schaffe ich in meiner zweiten Runde einen 4″-Multicharge auf seine Conscripts und Pask nicht.

Fazit: Durch mehr Runden hätte ich ich mich vielleicht in den Mahlstrommissionen ein bißchen mehr absetzen können. Warlordkill wäre wohl an beide gegangen. Durchbruch wäre bei ihm eher unmöglich geworden. Feel no Pain war echt gut in diesem Spiel und machte Hoffnung auf mehr. 😉

Wir einigen uns auf 13:7 zu meinen Gunsten.

 

 

In Spiel 2 ging es gegen Stefan “BossK”. Ich erhoffte mir eine kleine Revanche vom Bembelcup, als er damals mit seinen Dämonen über meine Eldar fuhr.

Er spielte Blood Angels in folgender Zusammenstellung: Dante(WL), Sangpriest mit Sprungmodul, Sangguard mit zwei Äxten und einer Faust, 8-10 Tk´ler mit zwei Fäusten, einem Ordenspriester mit Modul, 2x Scouts, Ehrengarde mit 3 Meltern und Sprungmodul in Reserve, Sturmtrupp mit 2 Meltern und Kombimelter in Kapsel, 2 Preds mit Maschka und Laksa-Seitenkuppeln und einem Vindicator.

Seitenwahl und ersten Zug kann ich ergattern, sowie als erstes Infiltrieren(WL Fähigkeit).

Foto nach der 1. Bewegungphase von mir.

Picture 02

Ich schaffe es nicht First Blood zu ergattern trotz meiner ganzen Melter in Range, allerdings darf der Vindicator nicht schießen, was seinen Schuss schon mal erheblich minimierte. In seiner Phase sichern meine Ravenwing Biker ihm Erstes Blut, ansonsten versagen seine Sturmtruppler komplett an meinen Blutwölfen. In den Runden danach nehme ich ihm alle Elemente Stück für Stück raus. Auch sein Charge von Tk und Sangguard in meinen Trupp in einer Runde stoppen den Trupp nicht.

Das Ergebnis lautet 16:4 für die Wölfe.

Fazit: Dank dem Scouten und dem Infiltrieren sowie den Kapseln drücke ich ihn früh in seine Hälfte. Auch das sein Vindicator in der ersten Runde nicht schießen kann, hilft natürlich bei der Schadensbegrenzung. Seine Liste wirkte eher auf Eldar Serpent Spam abgestimmt als auf richtig harte Nahkämpfer. Feel no Pain ist immer noch gut 😀

 

 

Spiel 3! Es ging gegen Sebastian “BrotherZ” und seinen Soros. 3 Exorzisten, 2x Dominatoren im Immolator, 2x Standard im Rhino, Jakobus und einen Munipriest, Allierte White Scars: Ordensmeister auf Bike mit Ewiger Krieger Schild und Faust, 5 Mann Biker mit 2x Grav und Kombigrav und Multimelter-Trike. Eine Salvenkanone rundet das Paket dann ab.

Ich darf Seite wählen und anfangen.

Foto nach der 1. Bewegungsphase von mir.Picture 03

In meinem ersten Zug dürfen durch die Melter Marines immerhin 2 Exorzisten nur snappen. Ansonsten schaffe ich einen 6″ Charge auf sein vorgescouteten Warlord Immolator nicht. Er verteilt sich gut, steigt überall aus und lässt die Hölle auf mich nieder. Seine Melter scheinen die Lanzenkrankheit zu haben, aber er holt sich Firstblood durch meine Ravenwing Biker. Salvenkanone versucht den Apothecarius rauszusnipern, hittet und legt 4 Wunden auf ihn. Ich kann dank Achtung Sir zwei weiter geben und eine save ich so, eine nicht…Feel no Pain-Wurf…Save! Orbitalschlag auf den Apo…ich jinke…8″ Abweichung!! Leichtes Aufatmen, aber der Lanzenschlag trifft einen Ironpriest, der seinen 4++ durch den Scriptor nicht hält. Der Rest seiner Truppen dezimiert meine anderen Jungs ordentlich. Nun will sein Biker Trupp meinen “Todesstern” angreifen…mein Apo killt sich selbst im Abwehrfeuer…Imperator damn it!!! 🙁

Es passiert allerdings nicht weiter viel. Mein Wauwau Trupp prügelt sich durch seine Armee, aber er punktet durch bessere Karten. Am Ende können sich nochmal unsere Warlords kloppen und Jakobus zieht den kürzeren!

Fazit: Durch die besseren Karten und gutes Stellungsspiel seiner Einheiten gewinnt Sebastian verdient 3:17. Durch den frühen Verlust des FnP war der Trupp sehr angreifbar, aber er ist immer noch sehr stabil. Ich konnte zwar sehr viele Einheiten ausschalten, aber durch das Kartenpech war es einfach nicht mehr aufzuholen.

 

Nach einem anstrengendem Tag 1 ging es dann erstmal kurz ins Hotel und danach zum Griechen. Der war mässig gut, deswegen sind wir weiter gezogen ein bißchen Osnabrücks Nachtleben erkunden.

Nach wenig Schlaf, aber relativ fit, ging es dann an Tag 2 gegen…niemanden!! Auf Grund von privaten Problemen waren leider 2 Spieler ausgefallen. Da Peter “Panthios83” auch keinen Gegner hatte, entschieden wir uns für ein Spiel. Durch das ausfallen der Spieler hatten wir je ein 20:0 erhalten. Peter spielte Grey Knights nach dem Codex AOP mit folgendem Inhalten: Scriptor MG2, 2 Standardtrupps mit Flamer, 2 Termitrupps (einer mit Psycannon), 10 Interceptor Trupp mit Flamern, 2 Rittern; seine Allies bestanden aus Eldarn mit Mantelprophet und 3 Jetbikes. Der Prophet sollte Dämonen beschwören.Picture 04

Peter suchte die Seite aus und ich fing an. Ich entschied mich dazu einen seiner ungebufften Ritter mit Meltern und Plasmaklauen zu meinem First Blood zu machen…klappte nicht. Die Melter hatten gar keinen Bock und die Plasmaklauen trafen nicht oder wurden gesaved. Dafür fliehen die Jetbikes nach nur einem Verlust vom Feld. Peter gleicht dann Firstblood an meinen Bikes aus, machte aber kaum Schaden an meinem Hauptkampftrupp, lag aber auch mit daran das seine Reserven 2 Spielzüge lang eher nicht so den Bock hatten zu kämpfen. Danach kann ich mit meinem großen Trupp seine Einheiten in den darauffolgenden Nahkämpfen vernichten, während er mir mit seinen Truppen meine Standards wegmacht. Witzig Szenen sind noch, als ich mit dem Granatwerfer seinen Widerstand von einem Ritter senken will und seinen Ritter und mich treffe und als ein einzelner Justikar erst eine Blutklaue erschiesst und dann die restlichen drei im Nahkampf erledigt, ohne selber vom Tisch genommen zu werden. Wir beide können gut punkten in den Mahlstrommissionen, aber dank Objective Secured kann ich manchmal mehr punkten.

Nach 4 Runden hören wir zeittechnisch auf und es wird ein 14:6 für mich, wenn man es als offizielles Spiel gesehen hätte.

Fazit: Stärke 6 Flamer finde ich doof, trotz 3 Rüssi 😀 In meinen Augen fehlte ihm manchmal wichtige Ausrüstung in den Einheiten, aber ansonsten ein sehr spannender Kampf. Gegen seine Psisachen konnte ich oft nix machen. Da den Grey Knights im Beschuss der Durchschlag fehlt, hätte ich an seiner Stelle auf andere Allies gesetzt. Dadurch komme ich relativ unbeschadet in den Nahkampf.

 

Letztes Spiel dann endlich gegen Eldar. 😛 Gespielt wurden sie von Rene “BrotherL”.

Seine Liste war in meinen Augen eine typische Eldarliste: Prophet zu Fuss, 2x Spiritseer, 2x AJ´s im Serpent, 2x Phantomstrahlerdroiden im Serpent, 2x Phantomritter mit Strahlern. Foto habe ich hier leider vergessen. Es ging aber auf der selben Platte wie gegen Peter.

 

Ich darf mir die Seite aussuchen und anfangen. Rene teilt seine Armee in zwei Hälften: die Ritter zu meiner Linken und alle Serpents zu meiner Rechten. Iniklau schlägt fehl und ich versuche mit allen Meltern, Plasmaklauen und Granaten irgendwie einen Serpent runterzuholen, was natürlich nicht klappt. Allerdings stelle ich ihn so zu, dass er kaum Möglichkeiten hat zu fliehen. Tut er dann auch nicht, sondern er entlädt alle Serpents und sichert sich First Blood an einem Graumähnentrupp. Zum Glück bin ich mit meinem Hauptkampftrupp ausser Reichweite zu seinen drei Psionikern und entgehe so dreimal Kreischen. Danach komme ich mit einem Multicharge an drei Serpents und einmal Droiden. Einmal Graumähnen wollen sich an Aj´s probieren(wofür sie drei Spielzüge brauchen). Ich haue ihm dann alle 3 Serpents kaputt, aber nicht genug Droiden und bleibe so immerhin vor zweimal Kreischen geschützt. Danach kann er eigentlich nix mehr machen. Ich mache noch einen Multicharge auf den nächsten Droidentrupp mit seinem Warlord und einen zur Hilfe eilenden Ritter. Auch hier gehe ich problemlos als Sieger hervor. In Runde 6 table ich ihn dann.

Ergebnis: 15:5 für die Wölfe!

Fazit: Da er seine Serpents alle auf einen Haufen stellt, ist es für mich ein leichtes meine Anstrengungen in eine Richtung zu lenken. Die Ritter sind mir egal. Ich muss nur auf schlechte Trefferwürfe im Beschuss bei ihnen und gute Achtung-Sir-Würfe bei mir hoffen. Das klappt auch wunderbar. Das ich dann in den Droiden hängen bleibe, ist dann natürlich Glück. Allerdings wäre ausser ein bißchen Kreischen wohl nicht zwingend viel passiert. In dem Spiel hat eigentlich meine Taktik sehr gut geklappt: Zustellen und dann mit dem Hammertrupp alles auffressen.

 

Fazit des Turniers: Top Location, Super nette Mitspieler, Platten sind OK, Listenhärte der Gegner waren auch gut.

Am Ende hat es dann für Platz 9 gereicht. Das ich so weit oben lande ohne Testspiel, hätte ich nicht gedacht und bin ziemlich zufrieden. Softscore reisst mich zwar wieder ein bißchen nach unten, aber das bin ich gewohnt.

 

Einheitenreview:

Wolfslord – In keinem Spiel vom Feld genommen(ausser im ersten war er nie in Gefahr). Auch ohne Ewiger Krieger ein guter Tank

Scriptor – Nur einmal Unsichtbarkeit gewürfelt, Kreischen nie gebraucht, Rest war unrelevant. Furchtlos war gut, Kraftfeld nur einmal relevant und dann hat es nicht gereicht. Hier könnte man vll einen billigere Version anstreben, aber ich denke ich lasse ihn so.

Ravenwing-Kommandotrupp – Spendiert die wichtigsten Sonderregeln Feel no Pain, Zurückfallen und Scout. Top Trupp! Punkt

 

Die Standards – lenken gut ab und stören, haben nie First Blood geholt, das ist dann leider enttäuschend

Ironpriest – Im Nahkampf super Output und kann auch mal gut einstecken mit 2+ Rüssi, spendiert viele LP

Bikes – oft First Blood abgegeben, aber als Opfereinheit waren sie auch gedacht. Dank Zurückfallen und Scout kann man auch mal hier einen Ironpriest anschliessen, muss man allerdings mal ein Testpsiel für machen. 😉

 

Ich hoffe, ich konnte euch einen guten Eindruck von einem schönen Turnier aus meiner Sicht zeigen!

 

Cheers and Horns up

Helle

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *